Kostenloser Versand ab 29€
30 Tage Rückgaberecht
Kostenlose Rückgabe
Sicher Einkaufen dank SSL
Versandkostenfrei Deutschlandweit ab 29 Euro | Österreich & Schweiz ab 75 Euro
+49 821 50818-900 9:00 bis 17:00 Uhr

Microneedling zuhause machen | Anleitung für eine Microneedling-Behandlung

Microneedling zuhause machen – kann ich das auch?

Mit Microneedling zuhause eine schönere Haut bekommen – kann ich das Microneedling auch selbst machen?

Diese Frage stellen sich viele, die damit liebäugeln künftig das Microneedling zuhause durchzuführen.

 

Microneedling zuhause mit dem Dermaroller

 

 

Bisher waren Microneedling eine typische Behandlungsmethode, die vorwiegend in Kosmetikstudios, Schönheitsinstituten und bei Ärzten durchgeführt wurde.

Doch immer mehr Beauties wenden nun Microneedling zuhause an und dieser Trend scheint sich fortzusetzen.

Für alle die mit dem Thema Microneedling noch nicht so richtig vertraut sind, wollen wir zunächst einmal klären, was es mit dieser Behandlungsmethode auf sich hat.

 

Was ist Microneedling?

Microneedling ist eine Behandlungsmethode, bei der entweder mit einem Dermaroller oder Dermapen, viele winzige kleine Löcher sogenannte Stichkanäle in die Haut gemacht werden.

Was sich zunächst schon etwas verrückt anhört, denn wer verletzt sich denn schon gerne selbst, auch wenn es wegen der „Schönheit“ ist. Es hört sich allerdings auch viel schlimmer an, als es in Wirklichkeit ist.

Natürlich kommt es darauf an, wie tief man in die Haut sticht.

Diese Stichtiefe kann dadurch bestimmt werde, dass man Dermaroller verwendet, deren Nadeln nur eine bestimmte Länge haben oder was noch sinnvoller ist, indem man einem Dermapen verwendet, bei dem sich die Stichtiefe einstellen lässt.

Nicht nur dies ist ein Pluspunkt für den Dermapen, sondern auch das „Stichbild“ eines Dermapens ist wesentlich homogener als das eines Dermarollers.

 

Was macht Microneedling mit unserer Haut?

Die Haut reagiert sofort auf die Mikroverletzungen, die ihr durch die Nadeln zugefügt werden.

Ganz natürlich leitet unsere Haut sofort die Wundversorung die sogenannte Hämostase ein.

Bei der Hämostase versucht unser Körper Blutungen zu stillen.

Diese Blutungen können so minimal sein, dass man sie gar nicht sieht, da das Blut nicht aus der Haut austritt.

Sie können aber als Rötungen der Haut wahrgenommen werden.

Die durch die Stichkanäle bewusst verletzte Haut leitet anschließend einen Heilungsprozess ein.

Bei diesem Wundheilungsprozess werden sogenannte Wachstumsfaktoren bestehend aus Thrombozyten und Granulozyten freigesetzt.

Diese stimulieren die Produktion von Kollagen und Elastin.

Aus diesem Grund wird Microneedling auch als Kollagen-Induktions-Therapie bezeichnet.

Auch die Bildung der körpereigenen Hyaluronsäure und die Durchblutung wird angeregt.

Die Haut an den behandelten Stellen wird mit der Zeit wieder etwas dicker und ist dadurch auch in der Lage wieder mehr Feuchtigkeit zu speichern.

Letztendlich führen die Prozesse, die durch Microneedling in unserem Körper ausgelöst werden dazu, dass unsere Haut wieder straffer, frischer, strahlender und jünger aussieht.

 

Was kann man mit Microneedling zuhause behandeln?

Im Grunde genommen lassen sich mit Microneedling zuhause dieselben Hautprobleme behandeln wie in einem Kosmetikstudio.

 

Dies ist vor allem die Microneedling-Behandlung von:

 

Microneedling-Behandlungen sind sehr vielseitig einsetzbar.

Auch wurden die verwendeten Produkte, insbesondere die Microneedling-Seren, in den vergangenen Jahren immer zielgerichteter und besser auf das Behandlungsziel ausgerichtet.  

So gibt es für jeden Hauttyp und für jedes Hauptproblem ein spezielles Microneedling-Serum, das auf jeden Fall immer steril abgefüllt sein sollte.

Unsterile Produkte bergen ein Infektionsrisiko, das vermieden werden sollte.

 

Wer sollte auf eine Microneedling zuhause verzichten?

Im Folgenden findest du eine Aufzählung von Krankheiten, Sachverhalten und Lebensumständen, bei denen du auf eine Microneedling-Behandlung verzichten solltest.

Egal, ob zuhause oder im Kosmetikstudio.

Und obwohl diese Liste schon ziemlich lang ist, erhebt sie keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Wenn du dir nicht sicher bist, frägst du am besten deinen Dermatologen.

 

  • Hautkrebs
  • Strahlen- oder Chemotherapie
  • AIDS
  • Herpes
  • Psoriasis
  • Hepatitis
  • Schwangerschaft
  • Frische Narben
  • Pilzinfektionen
  • Warzen
  • Einnahme blutverdünnender Medikamente
  • Bluthochdruck
  • Neigung zu übermäßiger Narbenbildung
  • Sonnenbrand
  • Akute bzw. entzündliche Akne
  • Wunden bzw. Hautverletzungen
  • Bekannte Allergien gegen Lokalanästhetika

 

Was benötigt man für ein Microneedling zuhause?

Als erstes eine ruhige und angenehme Atmosphäre, aber auch eine Freundin oder Freund, die einem zu Hand gehen können, sind oftmals sehr hilfreich.

Auch sollte alles so vorbereitet werden, dass ein möglichst steriles Arbeiten gewährleistet ist, soweit dies bei einem Microneedling zuhause überhaupt möglich ist.

Um auf eine Microneedling-Behandlung gut vorbereitet zu sein, ist es notwendig alle Schritte zu kennen, diese im Kopf durchzugehen und alle notwendigen Produkte vorzubereiten.

Im Folgenden wollen wir dies am Beispiel einer Microneedling-Behandlung des Gesichts zeigen, bei der vor der eigentlichen Microneedling-Behandlung zur Vorbereitung der Gesichtshaut ein Fruchtsäurepeeling zur Anwendung kommt.

 

Produkte für die Reinigung der Haut

Zunächst benötigt man alle Produkte für eine intensive Reinigungsroutine wie z.B.:

  • Einmalhandschuhe
  • Make-up Entferner
  • Reinigungsmilch
  • Reinigungscreme
  • Mizellenwasser
  • Wattepads
  • Wasser bzw. feuchte Tücher zum Abnehmen der Reste der Gesichtsreinigungscreme
  • Desinfektionsmittel oder -tücher

 

Was benötige ich für ein Fruchtsäurepeeling?

Häufig wird vor dem Microneedling noch eine Fruchtsäurepeeling-Behandlung durchgeführt, um die Haut zu entfetten und von kleinsten bereits abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien, damit die Microneedling-Behandlung ihre volle Power entfalten kann.

 

Vor einem Microneedling zuhause ein Fruchtsäurepeeling anwenden

 

Gerade bei der Fruchtsäure-Behandlung kann es sehr hilfreich sein, wenn man von einer weiteren Person Unterstützung erfährt, denn es muss zwingend vermieden werden, dass die Fruchtsäure mit Augen oder Schleimhäuten in Kontakt kommt.

Sollte dies doch einmal der Fall sein, muss die Fruchtsäure sofort mit viel Wasser abgewaschen werden.

Die Auswahl der richtigen Fruchtsäure hängt vom Hauttyp und von dem zu behandelnden Hautproblem ab.

Anregungen für die richtige Wahl findet Ihr auf www.fruchtsäure-peeling.de.

Für ein Fruchtsäurepeeling benötigt man in der Regel:

  • Pre-Peel-Lösung
  • Fruchtsäure, die häufig mit einem kleinen Fächerpinsel aufgetragen wird
  • Post-Peel-Lösung zum neutralisieren und stoppen des Peelingvorgangs
  • Wasser bzw. feuchte Tücher zum Abnehmen der Reste der Fruchtsäure bzw. der Post-Peel-Lösung

 

Was benötige ich für die eigentliche Microneedling-Behandlung?

Nach dem Fruchtsäure-Peeling geht es los mit der eigentlichen Microneedling-Behandlung und hierbei stellt sich sofort die Frage:

Soll ich einen Dermaroller benutzen oder einen Dermapen, häufig auch Microneedling-Pen genannt?

 

Dermapen oder Dermaroller für das Microneedling zuhause

 

Diese Frage ist leicht zu beantworten, denn ein Dermapen ist einem Dermaroller in vielerlei Hinsicht überlegen.

Sichereres, flexibleres Arbeiten, da bei einem guten Dermapen die Stichtiefe der Nadeln und die Geschwindigkeit eingestellt werden kann.

Auch ist ein Dermapen viel hygienischer, solange für jede Behandlung ein steril verpackter Einmal-Nadelkopf verwendet wird.

Ein weiteres sehr wichtiges Kriterium, weshalb man einem Dermapen den Vorzug geben sollte, ist die Tatsache, dass ein Dermapen auch für ein schöneres „Stichbild“ sorgt.

Bei der Verwendung eines Dermarollers kann zu einem sogenannten „Ausfransen“ der Stichkanäle kommen.

Dies ist vor allem bei Billig-Dermarollern der Fall, die mit minderwertigen Nadeln oder sogar mit Kunststoffnadeln bestückt sind.

Natürlich stellt sich noch eine weitere Frage, und zwar

Welchen Nadelkopf soll ich verwenden?

Dies hängt von unterschiedlichen Faktoren ab wie z.B. Hauttyp, Hautproblem und von der zu behandelnden Hautpartie.

Zunächst sehen wir uns nur die 4 wichtigsten Nadelköpfe für Dermapens an. Dies sind

 

  • Nadelkopf mit 12 Nadeln

 

12er Nadelkopf für Microneedling zuhause

 

 

  • Nadelkopf mit 36 Nadeln

 

Nadelkopf mit 36 Nadeln für Microneedling zuhause

 

 

  • Nano-Nadelkopf

 

Nano-Nadelkopf zum Einklopfen von Wirkstoffen wie z.B. Fruchtsäure

 

 

  • Lippen-Nano-Nadelkopf

 

Lippen Nano-Nadelkopf um mit Microneedling zuhause Lippen zu needeln

 

Obwohl man es nach der Anzahl der Nadeln nicht glauben möchte, ist der Nadelkopf mit 12 Nadeln der intensivste Nadelkopf, also intensiver als der mit 36 Nadeln.

Man verwendet ihn bei normaler Haut im Gesicht, aber auch bei der Narbenbehandlung und bei Microneedling-Behandlungen am Körper.

Den Nadelkopf mit 36 Nadeln dagegen verwendet man bei empfindlicher oder dünner Haut bzw. an empfindlichen Hautarealen wie der Augenkontur.

Auch für Personen mit einem sehr ausgeprägten Schmerzempfinden kann der 36er Nadelkopf dem 12er Nadelkopf vorgezogen werden.

Der Nano-Nadelkopf eignet sich für Anwender, die noch nicht so geübt sind oder um empfindliche und risikobehaftete Hautpartien wie die Augenkontur zu behandeln.

Auch für Personen mit Angst vor Nadeln kann ein Nano-Nadelkopf die Lösung oder ein erster Schritt hin zu einer Microneedling-Behandlung sein.

Wichtig ist zu wissen, dass aufgrund dessen, dass die Nadeln fehlen, es zu keiner bewussten Verletzung der Haut kommt, die zu dem Prozess der Selbstregeneration der Haut führt.

Die Wirksamkeit ist folglich nicht mit der eines 12er oder 36er Nadelkopfes zu vergleichen.

Ein weiteres Einsatzgebietes, und hierfür ist der Nano-Nadelkopf bestens geeignet, ist das „Einklopfen“ von Wirkstoffen in die Haut. Auch ein Fruchtsäurepeeling kann durch das Einklopfen der Fruchtsäure in die Haut intensiviert werden.

Der Lippen-Nano-Nadelkopf wurde speziell für die Lippen-Behandlung konzipiert.

Er hat eine kleinere Auflagefläche als der Nano-Nadelkopf und kann dadurch auch etwas mehr Druck ausüben, dennoch gilt, wie auch bereits beim Nano-Nadelkopf erwähnt, für eine bewusste Verletzung fehlen auch dem Lippen-Nano-Nadelkopf die Nadeln.

Wenn es der Hauttyp und das Hautproblem zulässt verwendet ihr am besten den 12er-Nadelkopf.

Zusammengefasst:

 

  • Dermapen plus Nadelkopf oder Dermaroller

 

  • Microneedling Serum - Häufig wird eine Spritze und eine Nadel benötigt, um das Microneedeling Serum steril aus der Ampulle entnehmen zu können.

 

 

Abschluss einer Microneedling-Behandlung

  • Beruhigende, sterile Gesichtsmaske
  • Sonnenschutz mit LSF 50 bzw. getönte Tagescreme mit LSF 50
  • Pflegende Gesichtscreme, die dem Behandlungsziel entspricht z.B. Whitening Creme bei Hyperpigmentierungen

 

Wie sollte ein Microneedling zuhause ablaufen?

  • Vorbereitung aller Utensilien und Geräte, die für ein Microneedling zuhause benötigt werden.
  • Einmalhandschuhe anziehen
  • Desinfektion aller Utensilien, die während der Microneedling-Behandlung benutzt bzw. in die Hand genommen werden.
  • Vorbereitung der Haut auf die Microneedling-Behandlung
  • Make-up entfernen
  • Reinigen der Gesichtshaut mit einer Reinigungsmilch wie z.B. die Basic Line Reinigungsmilch von Utsukusy Cosmetics. Anschließend die Reinigungsmilch mit kaltem Wasser abwaschen.

 

 

  • Optional die Haut mit einer Gesichtsreinigungscreme wie z.B. die Bijin Gesichtsreinigungscreme reinigen, indem die Gesichtsreinigungscreme 3 bis 4 Minuten in die Haut einmassiert und anschließend mit kaltem Wasser abgespült wird.
  • Beruhigen und reinigen der Haut mit einem Mizellenwasser

 

Mizellenwasser für zuhause

 

 

  • Optional: Die Haut mit einer Fruchtsäurepeeling-Behandlung auf das Microneedling vorbereiten

 

Fruchtsäure-Peeling von Utsukusy vor Microneedling zuhause

 

 

 

  • Wenn ein Fruchtsäurepeeling zur Anwendung kommt, sollte die Haut mit einer Pre-Peel-Solution desinfiziert und auf das Peeling vorbereitet werden.
  • Peeling mit einem Pinsel auf die Haut auftragen und gemäß Herstellerangaben einwirken lassen.
  • Mit einer Neutralisationslösung, auch Post-Peel-Solution genannt, den Peelingprozess stoppen und anschließend die Reste mit kaltem Wasser abnehmen.
  • Microneedling-Behandlung mit einem Dermapen bzw. Dermaroller
  • Als erstes wird das zu verwendende Serum steril aus der Ampulle genommen. Vergiss alle unsterilen Seren! Hierzu wird die Nadel auf die Spritze aufgesetzt. Mit Spritze und Nadel wird das Kunstoff-Septum, dies ist die Kunsstoff-Membran, die nach Entfernen des Deckels die Ampulle immer noch abschließt, durchstochen und dann wird das Serum in die Spritze aufgezogen.

 

Microneedling-Serum mit Spritze für Microneedling zuhause

 

 

  • Nun wird die Nadel von der Spritze abgenommen und mit der Spritze ohne Nadel kann nun das Microneedling-Serum gut dosiert auf die Haut aufgebracht werden. Dabei sollte man beachten, dass das Serum nur auf kleinere Hautareale wie z.B. eine Wange aufgebracht wird, um es dann mit dem Microneedling-Pen in die Haut einzuarbeiten. Dies ist wichtig, damit das Microneedling-Serum nicht antrocknet bzw. eintrocknet, bevor es in die Haut eingearbeitet wurde. Microneedling-Seren haben häufig eine gelartige Textur, damit sie nicht von der Haut „herunterlaufen“, sondern einen Film auf der Haut bilden, auf dem sich der Dermapen gut über die Haut gleiten lässt. So behandelt man nach und nach das ganze Gesicht, Hals und eventuell auch das Dekolleté.
  • Bezüglich der Stichtiefe lautet die Empfehlung: Den Dermapen auf 0,5 mm einstellen und ausprobieren, wie stark das Schmerzempfinden ist. Ihr werdet überrascht sein, wie wenig ihr spürt. Je nachdem wie gut ihr die Stichtiefe toleriert, könnt ihr sie etwas erhöhen oder absenken. Die Flexibilität beim Einstellen der Stichtiefe ist, wie bereits erwähnt, ein großer Vorteil beim Dermapen. Sollten die Schmerzen doch zu heftig sein, weil Du unbedingt tief stechen möchtest, dann ist es ratsam sich eine Betäubungscreme wie z.B. die Emla Creme aus der Apotheke zu besorgen.
  • Nach dem Needeln ist die Behandlung noch nicht zu Ende
  • Nach der Microneedling-Behandlung sehnt sich deine Haut regelrecht nach Beruhigung. Dies kannst du durch Aufbringen einer sterilen Gesichtsmaske erreichen. Dies kann sowohl eine sterile Vliesmaske als auch eine sterile Crememaske sein. Gerade wenn du das Microneedling zuhause machst, gönne deiner Haut eine 15 – 20-minütige Ruhephase. Anschließend sind die Stichkanäle auch wieder soweit verschlossen, dass das Infektionsrisiko minimiert ist.

 

 

Vliesmaske nach Microneedling

 

 

 

 

 

Beispiel für eine Vliesmaske: Hydro Gel Tuchmaske von mccosmetics

Beispiel für eine Crememaske: Sterile Soothing Mask von Utsukusy Cosmetics

 

  • Da deine Haut nach einer Microneedling-Behandlung sehr empfindlich ist, dies gilt insbesondere auch gegenüber UV-Strahlung, solltest du unbedingt einen Sonnenschutz mit LSF 50 oder eine getönte Tagescreme mit LSF 50 auftragen. Nach einem Microneedling, egal, ob zuhause oder im Kosmetikstudio, sollte UV-Strahlung unbedingt vermieden werden, da deine Haut durch die UV-Strahlung viel schneller zu Sonnenbrand und Hautflecken neigt.

 

Nach Microneedling zuhause Sonnencreme 50+ verwenden

 

  • Abschließend solltest du eine Gesichtscreme verwenden, die dein Behandlungsziel unterstützt. Diese Creme solltest du so lange verwenden, bis du dein Behandlungsziel erreicht hast.

 

Welche Kombinationen aus Seren und Gesichtscremen wir gut finden, verraten wir dir bald in einem eigenen Beitrag.

Vielleicht findest du in den Beiträgen unter der Rubrik Anwendungsgebiete bereits einige Anregungen für dein Hautproblem oder Behandlungsziel.

 

Wie oft sollte ein Microneedling Behandlung durchgeführt werden?

Gerade wenn du das Microneedling zuhause machst und deine Kosten dadurch überschaubar bleiben, solltest du zu Beginn mindestens 4 bis 6 Microneedling-Behandlungen alle 8 bis 10 Tage durchführen.

Oft ist auch dies noch nicht ausreichend, um dein Behandlungsziel zu erreichen.

Nachdem du dein Behandlungsziel erreicht hast, verlängerst du zunächst die Abstände zwischen den Behandlungen.

Idealerweise benötigst du dann nur noch alle 4 Wochen eine Behandlung, um den von dir gewünschten Hautzustand beizubehalten.

 

Was ist nach einer Microneedling-Behandlung sonst noch zu beachten?

Einiges haben wir ja schon geklärt, wie z.B. UV-Strahlung vermeiden und Sonnenschutz mit LSF 50 oder aber auch die Verwendung einer geeigneten Nachpflege.

Wie bereits oben erwähnt solltest du deine Haut nach einer Microneedling-Behandlung beruhigen und schonen.

Direkt nach einer Microneedling-Behandlung solltest du auf Saunagänge und schweißtreibenden Sport verzichten, auch schwimmen solltest du nicht gehen.

Verwende in der nächsten Zeit keine aggressiven intensiven Gesichtsreiniger oder gar ein Scrub.

Versuche deine Hände (Bakterien) aus dem Gesicht zu lassen, auch wenn du einen leichten Juckreiz spürst.

 

Wenn Du nach dem Microneedling nach einer Lösung suchst, die Rötungen kaschiert und gleichzeitig optimalen Sonnenschutz bietet, empfehlen wir Dir die getönten Tagescremes von Utsukusy mit Lichtschutzfaktor 50.

 

Getönte Tagescreme von Utsukusy als Sonnenschutz nach Microneedling

 

Die getönten Tagescremes von Utsukusy gibt es in drei unterschiedlichen Farbtönen.

Am hellsten ist die CC Cream. Einen mittleren Farbton bekommst Du bei der EE Cream und den dunkelsten Farbton findest Du bei der DD Cream.

 

Was spricht gegen Microneedling zuhause?

 

Gegen eine Microneedling zuhause spricht mangelnde Erfahrung bei der Hautdiagnose, und dass Kontraindikationen für Microneedling von den behandelnden Personen nicht gekannt und erkannt werden.

So kann z.B. durch das Microneedling von Warzen deren Verbreitung massiv unterstützt werden.

Aber auch mangelnde Hygiene bei der Behandlung oder die Verwendung unsteriler Microneedling-Seren können das Infektionsrisiko erheblich erhöhen.