Kostenloser Versand ab 29€
30 Tage Rückgaberecht
Kostenlose Rückgabe
Sicher Einkaufen dank SSL
Versandkostenfrei Deutschlandweit ab 29 Euro | Österreich & Schweiz ab 75 Euro
+49 821 50818-900

Mit Microneedling Aknenarben behandeln

 Mit Microneedling Aknenarben bekämpfen

 

Mit Microneedling Aknenarben entfernen

 

Mit Microneedling Aknenarben zu entfernen ist für uns eine der wirkungsvollsten Methoden, die im kosmetischen Bereich angeboten werden, wobei die Kombination mit einem chemischen Peeling die Effektivität noch steigern kann.

Viele, die unter Akne leiden, sind oftmals zweifach gestraft.

Denn zum einen leiden sie, wenn die Akne aktiv ist unter Pickeln und Pusteln, und zum anderen hinterlässt diese Krankheit häufig unschöne Narben, unter denen die Betroffenen ein zweites Mal und dies oft für ein Leben lang leiden.

Sie sind auch zweifach gestraft in der Hinsicht, dass sie körperlich und seelisch leiden. Denn während der Akutphase der Krankheit leiden sie körperlich und unter den als stigmatisierend empfundenen Aknenarben auch seelisch.

Die führt nicht selten zum Verlust von Selbstvertrauen bis hin zu schweren Depressionen.

Bevor du jedoch anfängst mit Microneedling Aknenarben zu behandeln, solltest du mehr über die Narbenbildung wissen.

 

Wie entstehen Aknenarben?

 

Durch Akne verursachte Narben sind das Ergebnis einiger aufeinanderderfolgender Prozesse.

In der Pubertät beginnt dies häufig mit hormonellen Schwankungen.

Diese hormonellen Veränderungen können u.a. dazu führen, dass die Talgdrüsen der Betroffenen mehr Talg als normal produzieren.

Dies hat fettige bzw. ölige Haut zur Folge.

 

 

Wie Aknenarben entstehen 

Wie Aknenarben entstehen

 

 

Der überschüssige Talg vermischt sich oftmals auch noch mit winzigen abgestorbenen Hautschüppchen.

Dieses Gemisch aus Talg und Hautschüppchen verstopft die Porenausgänge unserer Haut, denn es sitzt wie ein Pfropfen auf den Ausgängen der Poren.

Auch auf einer „gesunden“ Haut leben eine jede Menge von Pilzen, Viren und Bakterien.

Doch es ist das Bakterium mit der Bezeichnung Cutibacterium acnes, das eingeschlossen von dem beschriebenen Talg-Pfropfen im „Porengang“ ideale Lebens- und Vermehrungsbedingungen vorfindet. 

Hieraus entsteht ein entzündlicher Prozess, aus dem im harmlosesten Fall kleine Pickelchen entstehen.

Es können aber auch entzündliche Pickel und Pusteln entstehen, die das typische Hautbild einer Akne kennzeichnen.

Der größte Fehler, denn du nun machen kannst, ist zu versuchen diese Pickel selbst zu behandeln und auszudrücken. Denn das unprofessionelle „Ausdrücken“ von Mitessern und Pickel, lässt neben einem besonders schweren Verlauf die als unschön empfundenen Aknenarben zurück.

Die Behandlung von Akne sollte eine mit diesem Hautbild erfahrene Kosmetikerin und bei schwereren Formen zwingend von einem Dermatologen behandelt werden.

Neben den hormonellen Schwankungen können aber auch Unverträglichkeiten gegenüber Medikamenten und bestimmten Kosmetika sowie Umwelteinflüsse Auslöser für eine Akne sein.

Die oben beschriebenen Entzündungen schädigen die Haut dermaßen, dass es bei der Reparatur der Haut (Heilung) zur Narbenbildung kommen kann.

Hierbei können sich unterschiedliche Formen von Narben bilden.

 

Atrophe Narben

 

Atrophe Narben werden auch als eingesunkene Narben bezeichnet.

Sie sind die häufigste Form bei Aknenarben.

Als eingesunkene Narben werden sie deshalb bezeichnet, weil beim Heilungsprozess nicht genügend Bindegewebe gebildet wird, sodass das neue Bindegewebe nicht das Hautniveau der originären Haut erreicht.

So entstehen kleine Vertiefungen in der Haut.

 

Hypertrophe Narben

 

Bei hypertrophen Narben passiert genau das Gegenteil wie bei den atrophen Narben, denn bei der Neubildung von hypertrophen Narben kommt es zu überschießendem Narbengewebe.

Dies äußert sich dadurch, dass das neue Bindegewebe das originäre Hautniveau überragt.

 

Keloide

 

Keloide sind ebenfalls hypertrophe Narben, die aber deutlich über den Narbenrand hinauswuchern und sich deutlich über das Hautniveau erhöhen.

 

Die häufigste Form von Aknenarben sind atrophe Narben.

Diese sind mit Microneedling gut zu behandeln. Hypertrophe Narben jedoch dürfen mit Microneedling nicht behandelt werden, denn statt einer Verbesserung könnte sogar eine Verschlimmerung des Narbenbildes das Ergebnis sein. Hände weg von hypertrophen Narben und Keloiden!

 

Was bewirkt Microneedling mit einem Dermaroller oder Dermapen bei Aknenarben?

 

Microneedling ist eine fortschrittliche Technik, die bei der Behandlung von Aknenarben äußerst wirksam ist. Um die Wirkungsweise dieses Verfahrens genauer zu verstehen, müssen wir die zugrunde liegenden physiologischen Prozesse in der Haut betrachten, die durch Microneedling stimuliert werden. 

1. Kollagenstimulation und Fibroblastenaktivierung: Microneedling führt zu kontrollierten Mikroverletzungen in der Haut, die den Körper dazu anregen, vermehrt Kollagen zu produzieren. Kollagen ist ein strukturelles Protein, das für die Festigkeit, Elastizität und Gesundheit der Haut entscheidend ist. Durch die Stimulation von Fibroblasten, den Zellen, die für die Kollagenproduktion verantwortlich sind, fördert Microneedling die Neubildung von Kollagenfasern in der Dermis, der tieferen Hautschicht. Dieser Prozess, bekannt als Neokollagenese, trägt dazu bei, die Struktur der Haut zu verbessern und das Erscheinungsbild von Aknenarben zu glätten. 

2. Wachstumsfaktoren und Zellregeneration: Die Mikroverletzungen, die durch Microneedling verursacht werden, lösen auch die Freisetzung von Wachstumsfaktoren aus, die die Zellregeneration und Reparaturprozesse in der Haut anregen. Diese Wachstumsfaktoren signalisieren den Hautzellen, sich zu teilen, zu differenzieren und neues Gewebe zu bilden, was zur Bildung gesunder Hautstrukturen beiträgt. Dieser Prozess der Zellregeneration führt zu einer allmählichen Verbesserung der Hauttextur und einer Reduzierung von Narben. 

3. Entzündungsmodulation: Aknenarben entstehen häufig als Folge von entzündlichen Prozessen in der Haut. Microneedling kann dazu beitragen, diese Entzündungen zu mildern, indem es die Freisetzung von entzündungshemmenden Molekülen fördert und das Immunsystem der Haut moduliert. Durch die Verringerung der Entzündung wird die Heilung beschleunigt und das Risiko von Narbenbildung minimiert. 

4. Verbesserte Durchblutung und Nährstoffversorgung: Die Mikroverletzungen, die durch Microneedling entstehen, stimulieren auch die Durchblutung der Haut. Dies führt zu einer erhöhten Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen zu den behandelten Bereichen, was den Heilungsprozess unterstützt und die Regeneration von geschädigtem Gewebe fördert. Eine verbesserte Durchblutung trägt auch dazu bei, Abfallprodukte und Toxine aus der Haut zu entfernen, was zu einer insgesamt gesünderen Haut führt. 

5. Pigmentregulierung und Melaninsynthese: Bei einigen Aknenarben kann es zu einer ungleichmäßigen Pigmentierung der Haut kommen, insbesondere bei dunkleren Hauttypen. Microneedling kann helfen, diese Pigmentierung zu regulieren, indem es die Melaninsynthese in der Haut normalisiert und die abnormale Ablagerung von Pigmenten reduziert. Dies führt zu einer gleichmäßigeren Hautfarbe und einem verbesserten Erscheinungsbild von Aknenarben.

 

Insgesamt kann Microneedling durch die gezielte Stimulation dieser physiologischen Prozesse dazu beitragen, das Erscheinungsbild von Aknenarben signifikant zu verbessern. Durch die Förderung der Kollagenproduktion, Zellregeneration, Entzündungsminderung, Verbesserung der Durchblutung, Pigmentregulierung und die Zuführung von Wirkstoffen ermöglicht Microneedling eine effektive Behandlung von Aknenarben, die zu einer glatteren, ebenmäßigen Haut führt.

 

Sterile Microneedling-Seren und ihre Wirkstoffe

 

Sterile Microneedling-Seren spielen eine entscheidende Rolle bei der Optimierung der Microneedling-Behandlung für Aknenarben, da die Wirkstoffe die Regeneration der Haut unterstützen und die Ergebnisse verbessern können. Einige der wichtigsten Wirkstoffe, die in diesen Seren enthalten sein können, sind Hyaluronsäure, vernetzte Hyaluronsäure, epidermale Wachstumsfaktoren, Alantoin und Dragon Blood. 

Hyaluronsäure: Diese feuchtigkeitsspendende Substanz ist ein natürlicher Bestandteil der Haut und spielt eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung ihrer Feuchtigkeitsbalance und Elastizität. Bei der Verwendung von Microneedling-Seren kann Hyaluronsäure in die Haut eindringen, um sie intensiv zu hydratisieren und die Hautstruktur zu verbessern. Dies führt zu einer glatteren, pralleren Haut und kann das Erscheinungsbild von Aknenarben zusätzlich verbessern. 

 

Vernetzte Hyaluronsäure: Im Vergleich zu herkömmlicher Hyaluronsäure hat vernetzte Hyaluronsäure eine größere Molekülgröße. Durch die Kombination von vernetzter Hyaluronsäure mit Microneedling wird eine tiefe Hydratation erzielt. Dies trägt dazu bei, die Hautstruktur weiter zu verbessern und das Erscheinungsbild von Aknenarben zu glätten. 

 

Epidermale Wachstumsfaktoren (EGF): Diese Proteine spielen eine wesentliche Rolle bei der Regulation der Zellproliferation und der Wundheilung. Durch die Zuführung von EGF mittels Microneedling-Seren wird die Regeneration der Hautzellen beschleunigt und die Bildung von neuem Gewebe gefördert. Dies trägt dazu bei, das Erscheinungsbild von Aknenarben zu verbessern und die Hautstruktur zu glätten. 

 

Alantoin: Alantoin ist eine beruhigende und regenerierende Substanz, die die Hautreparatur unterstützt und Irritationen reduziert. Bei der Anwendung von einem Microneedling-Serum kann Alantoin dazu beitragen, die Haut zu beruhigen und den Heilungsprozess nach der Behandlung zu beschleunigen. Dies kann dazu beitragen, Rötungen und Entzündungen zu reduzieren, die oft mit der Microneedling-Behandlung verbunden sind. 

 

Dragon Blood (Drachenblut): Diese Substanz wird aus dem Harz des Drachenbaumes gewonnen und hat entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften. Beim Microneedling kann Dragon Blood dazu beitragen, die Haut zu beruhigen, Entzündungen zu reduzieren und die natürliche Wundheilung zu fördern. Dies trägt dazu bei, die Haut nach der Behandlung zu regenerieren und das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren. 

 

Insgesamt optimieren sterile Microneedling-Seren mit ihren Wirkstoffen Microneedling-Behandlungen bei Aknenarben, indem sie die Hautregeneration unterstützen, Entzündungen reduzieren und die Ergebnisse verbessern. Durch die gezielte Zufuhr dieser Wirkstoffe wird die Wirksamkeit deiner Microneedling-Behandlung maximiert, was zu einer glatten, ebenmäßigen Haut mit reduzierten Aknenarben führt.

 

Mit Microneedling Aknenarben entfernen – so geht es!

 

Mit Microneedling Aknenarben behandeln

 

 

Willst du mit Microneedling Aknenarben entfernen, dann ist Hygiene und möglichst steriles Vorgehen von großer Bedeutung.

Nachdem du dein Gesicht oder eine zu behandelnde Stelle am Rücken abgewaschen hast, beginnst du mit der Reinigungsroutine.

Nach der Reinigungsroutine empfehlen wir dir ein Fruchtsäurepeeling.

Neigst du nach wie vor zu fettiger Haut, empfehlen wir dir ein Salicylsäure-Peeling.

Hat sich deine Haut inzwischen wieder normalisiert, empfehlen wir dir ein Mandelsäurepeeling, denn Aknenarben werden oft von Pigmentstörungen begleitet, für deren Behandlung das Mandelsäure-Peeling ebenfalls sehr gut geeignet ist.

Den genauen Ablauf einer Microneedling-Behandlung mit einem Dermaroller oder Dermapen findest du in unserem Journal unter Microneedling zu Hause.

 

Besonderheiten beim Microneedling von Aknenarben

 

Bei der Behandlung von Aknenarben spielt die Stichtiefe bei der Behandlung eine große Rolle.

Denn du möchtest, dass deine Haut neues Kollagen bildet, damit sich die eingesunkenen Narben möglichst wieder bis zum originären Hautniveau füllen und dass das alte Narbengewebe wieder von winzig kleinen neuen Blutgefäßen durchzogen wird.

Aus diesem Grund solltest du dich herantasten, welche Stichtiefe für dich noch erträglich ist und du solltest gegebenenfalls eine Betäubungscreme verwenden.

Als Nadelkopf für deinen Dermapen empfehlen wir dir den Nadelkopf mit 12 Nadeln.

Wenn du sehr tief stichst (1,5 mm) können sich die Ergebnisse deiner Needling-Behandlung final auch erst Wochen später einstellen.

In jedem Fall benötigst du etwas Geduld und mehrere Behandlungen.

Sei deshalb bitte nicht enttäuscht, wenn deine Aknenarben nach den ersten Behandlungen immer noch sichtbar sind.

Gib dir und deiner Haut Zeit, diese durch das Microneedling erfahrenen Verletzungen, zu heilen und zu verarbeiten.

Dies ist zwar keine Besonderheit, die nur beim Needling von Aknenarben gilt, aber versorge deine Haut nach den Microneedling-Behandlungen unbedingt mit genügend Sonnenschutz.

 

Welche Microneedling-Seren kommen zur Anwendung

 

Wie bereits an anderen Stellen erwähnt, empfehlen wir dir nicht immer dasselbe Microneedling-Serum zu verwenden, sondern durchaus abzuwechseln.

 

Unsere Empfehlungen:

 

Häufige Fragen bei der Behandlung von Aknenarben mit Microneedling 

 

Welche Nadellänge beim Dermaroller ist bei Aknenarben ideal? 

 

Für die Behandlung von Aknenarben empfehlen wir in der Regel Nadellängen zwischen 0,5 mm und 1,5 mm. Diese Längen sind ideal, um die oberen Hautschichten sanft zu durchdringen und die Kollagenproduktion anzuregen, ohne dabei das Risiko von Hautschäden zu erhöhen. Nadellängen von 0,5 mm eignen sich gut für oberflächliche Aknenarben, da sie helfen, die Hautstruktur zu verbessern und die Regeneration der Haut zu fördern. 

Für tiefere Aknenarben können längere Nadellängen wie 1,0 mm oder sogar 1,5 mm erforderlich sein, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Diese sollte man als Anfänger jedoch keinesfalls verwenden und sich an längere Nadeln langsam herantasten.

 

Es ist wichtig zu beachten, dass die Nadellänge je nach Hauttyp und individuellem Hautzustand variieren kann. Daher ist es ratsam, sich vor einer Microneedling-Behandlung von einer qualifizierten Person beraten zu lassen, um die optimale Nadellänge für deine spezifischen Bedürfnisse zu bestimmen. 

 

Welche Stichtiefe beim Dermapen von Aknenarben? 

 

Die Stichtiefe beim Dermapen entspricht ungefähr der Nadellänge beim Dermaroller. Deshalb gilt auch bei der Verwendung eines Dermapens, dass eine Stichtiefe von 0,5 mm gut für oberflächliche Narben ist. Je nach Narbenbild und Hautbild kann aber auch eine Stichtiefe von 1,00 mm bis 1,5 mm notwendig sein. Auf jeden Fall solltest du immer mit einer geringen Stichtiefe starten und dich langsam an höhere Stichtiefen herantasten. Wenn du sehr schmerzempfindlich bist, solltest du vor der Behandlung eine Betäubungscreme auftragen. Ebenfalls solltest du vor einer Behandlung immer den Rat deiner Kosmetikerin oder deines Dermatologen einholen. 

 

Welches ist das beste Microneedling-Serum bei der Behandlung von Aknenarben? 

 

Welches das beste Microneedling-Serum gegen Aknenarben ist, kann von uns nicht beantwortet werden. Dies wäre unseriös. Wir sind sowieso der Meinung, dass nicht immer dasselbe Serum verwendet werden sollte. Wenn du unterschiedliche Seren verwendest, wirst du nicht nur deine Aknenarben reduzieren, sondern deiner Haut generell etwas Gutes tun. 

 

Utsukusy Cosmetics hat speziell ein steriles Microneedling-Serum gegen Narben und den häufig damit einhergehenden Pigmentveränderungen konzipiert. Wir nennen es einfach Narben Serum. Im Original heißt es Scars & Skin Marks Cocktail. Zusätzlich empfehlen wir Seren mit Hyaluronsäure und epidermalen Wachstumsfaktoren. 

 

Wie oft und in welchen Abständen soll man bei Aknenarben needeln? 

 

Hierzu kannst du im Internet die unterschiedlichsten Empfehlungen lesen. Wir empfehlen dir mit 4 bis 6 Behandlungen zu beginnen. Diese Behandlungen sollten jeweils mit einem Abstand von 10 bis 14 Tagen durchgeführt werden. Dabei gilt je länger die Nadeln beim Dermaroller und je größer die Stichtiefe, desto länger der Abstand. 

Nach dieser Zeit solltest du deiner Haut Zeit geben sich zu regenerieren. Nach ungefähr 4 bis 6 Wochen kannst du dann mit dem nächsten Behandlungszyklus beginnen. 

Wir wollen ehrlich mit dir sein. Du wirst etwas Geduld brauchen.

 

Kann man Aknenarben mit Microneedling auch zu Hause behandeln? 

 

Natürlich kann man Microneedling zu Hause machen. Allerdings solltest du dich gut damit auskennen. Bevor du startest, solltest du den Rat einer qualifizierten Person einholen, um die Behandlung auf dein Hautbild und deine Bedürfnisse abzustimmen.

 

Warum macht ein Peeling vor dem Needling Sinn? 

 

Ein Peeling macht schon allein deshalb Sinn, weil durch das Peeling deine Haut von bereits abgestorbenen Hautschüppchen befreit wird und dadurch die Wirkstoffe der sterilen Seren leichter und besser in deine Haut eindringen können. 

 

Wenn du zusätzlich unter fettiger Haut leidest, kann ein Salicylsäure-Peeling deine Haut entfetten und deine Poren von lästigem Talg befreien. 

 

Wenn du unter Pigmentstörungen leidest, kann dir vielleicht ein Mandelsäure-Peeling helfen. Es kann die Melanin-Ansammlungen, die zu deinen Hautflecken führen aufbrechen und so zu einer sichtbar ebenmäßigeren Haut führen.